Wird geladen...
Javascript muss aktiviert sein.

NDR: Gebührenfinanzierte Gehirnwäsche Minderjähriger

Man kann mit der Manipulation Minderjähriger nicht früh genug anfangen. Haben die Macher der “NDR-Kindernachrichten” sich gedacht und würden ihre Vorbilder aus der Deutschen Demokratischen Republik mit Stolz erfüllen. Staatsbürgerkunde, die natürlich, weil es so schön passt, von uns allen über die GEZ finanziert wird. Da zahlt man gerne. Weil es für das Wohl unserer Kinder ist. Was die Kinder hier lernen: Obama ist ein netter Mann, der die Krankenversicherung eingeführt hat. Romney ist böse und reich und will sie wieder wegnehmen.  Ausserdem ist der für Krieg, Obama nicht.

“Der jetzige Präsident Obama tritt nochmal an, gegen so einen ganz reichen Typen namens Mitt Romney….Obama hat zum Beispiel Krankenversicherungen eingeführt so wie bei uns, Romney will das wieder abschaffen. Obama will auch weniger Militär, Romney mehr.”

NDR-Kindernachrichten. Obama gut, Romney böse

NDR-Kindernachrichten. Obama gut, Romney böse

NDR-Kindernachrichten, Bild 2

NDR-Kindernachrichten, Bild 2

Obama will auch weniger Militär, Romney mehr.

Obama will auch weniger Militär, Romney mehr.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland ist von Beginn an ein unabhängiges und zuverlässiges Medium für alle Menschen. Er entstand als ein Gegenentwurf zu den Propagandamedien im Nationalsozialismus. Der neue Rundfunk sollte unabhängig sein, die Demokratie und moderne Gesellschaft stützen. ARD und ZDF garantieren deshalb allen Bürgerinnen und Bürgern einen freien, unparteiischen Zugang zu allen wichtigen Informationen.”

Es wird wohl mal wieder Zeit für uns alle, “Animal Farm” von George Orwell zu lesen. Vielleicht fragt ja mal jemand von den MSM den Intendanten, ob ihm die Arbeit seiner Leute auch so gut gefällt wie mir.

© Joachim Nikolaus Steinhöfel 2012, h/t Zettel

Similar Posts:

Post to Twitter Post to Delicious Post to Digg Post to Facebook Post to Reddit Post to StumbleUpon

Oktober 2012

Autor: Steinhöfel | Kommentare: 7 | Print This Post Print This Post

Thema: Allgemein, Sozialdemokratisch-medialer Komplex, USA
  1. roderich schreibt am 29. Oktober 2012 um 22:14

    Ganz so schlimm kann der Streit zwischen Obama und Romney nicht sein, wenn da auf Seite 2/3 zu lesen ist:
    “In dieser Woche sind Barack Obama und Mitt Romney noch mal im Fernsehen zusammen gekommen.”
    Spaß beiseite: Es ist unglaublich, daß diese sogenannten Redakteure nicht einmal die Grundregeln der deutschen Sprache beherrschen. Zwei Fehler in einem Satz - da gehört schon einiges dazu…

  2. Michael Bender schreibt am 29. Oktober 2012 um 23:14

    Also der NDR hat Doch Recht Romney will Obamacare abschaffen wo ist das Problem, und vermoegend ist er doch auch, ist doch auch nicht schlimm wenn jemand viel Geld hat, also wozu die Aufregung

  3. laser schreibt am 29. Oktober 2012 um 23:46

    Früh übt sich wer später Michael Bender sein will.

  4. tobi schreibt am 30. Oktober 2012 um 14:20

    Kinder: “Der jetzige Präsident Obama tritt nochmal an, gegen so einen ganz reichen Typen namens Mitt Romney….Obama hat zum Beispiel Krankenversicherungen eingeführt so wie bei uns, Romney will das wieder abschaffen. Obama will auch weniger Militär, Romney mehr.”

    Hier zitiert der NDR doch nur, was ihm Kinder gesagt haben. Klar sollte der NDR lieber informieren, statt Hörensagen von Kindern an Kinder weiterzugeben; wenn ein Kind die Meinung eines anderen Kindes über die US-Wahlen wissen will, kann es schließlich einfach seine Freunde fragen und braucht nicht den Videotext einzuschalten.

  5. Dr. Knölge schreibt am 31. Oktober 2012 um 18:23

    Die jetzige Kanzlerin tritt nochmal an gegen so einen reichen Typen namens Steinbrück…
    Lassen wir das.
    Die nahe Landeshauptstadt schickt sogenannte Instruktoren von der Klimaagentur in die Schulen unserer Kleinstadt, die die Lehrer anhalten, ihren Schülern die einzig wahre Religion (CO²) beizubringen. Den Unterrichtskräften werden Kurse angeboten, damit sie ja nichts Falsches sagen und ideologiefest unterrichten können. Die erfolgreichsten (wie misst man das?) Lehrer sollen dann in einem Jahr eine nicht näher erläuterte Auszeichnung bekommen.
    Ich habe bei der regionalen Kleinzeitung, die sehr euphorisch berichtet hatte, dagegen protestiert und sogar Parallelen zu einer Diktatur gezogen. Wie üblich war ich der Spinner, der mal wieder keine Ruhe gibt. Die kennen mich halt. Hauptargument dieser unbelehrbaren Journalisten ist, daß es sich ja um die richtige Erziehung handele, und daher könne keine Rede sein von einem für eine Demokratie unwürdigen Vorgang.
    Eigentlich wären jetzt die Eltern gefragt, dem entgegenzuwirken. Die Wirklichkeit sieht anders aus.
    Wie Herr Steinhöfel sagt: Man kann mit der Manipulation Minderjähriger nicht früh genug anfangen.

  6. wolaufensie schreibt am 2. November 2012 um 02:05

    …ist wie in freier Wildbahn.
    Da machen sich Raubtiere auch erstmal an
    die Jungen und die Kinder ran.
    Ist am bequemsten, weil die nun mal eine leichte Beute sind.
    Daran hat sich bis heute nichts geändert.

  7. Dani Brandt schreibt am 4. November 2012 um 17:30

Kommentar verfassen

Ich freue mich über jeden Kommentar. Im Interesse eines zivilen Diskurses erfolgen jedoch redaktionelle Kürzungen oder völliges Löschen, soweit Obszönitäten, unsachliche persönliche Attacken oder Beleidigungen enthalten sind oder der Kommentar nicht das jeweilige Thema behandelt.

 

Wein & Weinhandel Online